FUEGO DEL NORTE - PERRO DE AGUA ESPANOL
 

HOME

 DIE RASSE UNSERE HUNDE AUFZUCHT   WELPEN   AGILITY   NEWS  LINKS

 KONTAKT

ZÜCHTERWAHL DECKRÜDEN   GESUNDHEIT  INZUCHTKOEFFIZIENT    TREIBBALL

 DIABETIKERHUND

 

LEYA IM TV

Wir erhielten einen Anruf des Fernsehsenders VOX, der gerne Leya mit der Kamera beim Tauchen begleiten würde. Der Produktionsleiter sucht für die Sendung "Wildes Wohnzimmer" auf VOX tauchende Hunde für einen Wettbewerb. Nicht einfach, aber die Filmproduktionsfirma ist fest davon überzeugt, noch mindestens einen Hund zu finden. Doch keiner, außer Hunde die kaum mehr als kurz den Kopf unter Wasser stecken, wurden gefunden. Wir haben abgelehnt da wir nicht möchten, dass unsere Rasse ins Visier der Medien gerät, mit allen negativen Auswirkungen wie z. B. plötzliche Nachfrage durch Käufer, die einfach auch so einen Hund "wie im Fernsehen" haben möchten. Jüngstes Beispiel, der "Obama-Hund". Darauf legen wir keinen Wert. Wir möchten Interessenten, die sich mit den Eigenschaften der Rasse auseinandersetzen und auch ihre Anlagen fördern und gerecht werden. Wir möchten auch nicht den Eindruck vermitteln, dass alle Perros tauchen. Unsere andere Hündin beispielsweise steckt ihren Kopf höchstens für ein Leckerli unter Wasser. Es besteht die Gefahr, dass der Hund ernsthafte, gesundheitliche Schäden davonträgt. Wer selbst mal versucht ohne Druckausgleich 4 m tief zu tauchen, der merkt welcher immense Wasserdruck da bereits auf dem Trommelfell lastet. Der zu spürende Schmerz kommt dadurch zustande, dass das Trommelfell gegen die Gehörknöchelchen gedrückt wird. Wird der Druck zu stark, durchstoßen die Knöchelchen das Trommelfell und das Trommelfell kann reißen. Der Hund kann, um dies zu verhindern, weder Druckausgleich durch zuhalten der Nase und dagegenblasen, noch durch schlucken machen! Eisbären tauchen zwar auch ca. 5 m tief, jedoch können sie den Gehörgang verschließen, wie übrigens auch Elefanten und Flusspferde.

Im Januar lief nun die Sonderausgabe von Wildes Wohnzimmer über "tierische Höchstleistungen". Unter anderem war ein Beitrag über den  Rekordversuch im Tieftauchen von Hunden zu sehen. Die Kandidaten waren ein Labrador und als Favorit ein Portugiesischer Wasserhund. Beide Hunde schwammen allerdings nur, ohne nach dem Dummy zu tauchen. Angeblich hatte es im Training am Tag zuvor gut geklappt, es wurde ein Video eingespielt auf dem ein Hund zu sehen war der tatsächlich etwas getaucht ist. Es war allerdings auch deutlich zu erkennen, dass dieser Hund weder der Labrador noch der Cao war! Der Hund der auf der Einspielung zu sehen war, hatte keine Rute und gekräuseltes Fell. Also eine Archivaufnahme eines Perro de Agua Español! Für die Rasse Cao de Agua sicher nicht förderlich. Wie nicht  anders zu erwarten wurde natürlich ein kurzer Beitrag über Bo und B.O. (Barack Obama) mit Familie eingespielt.

Bedenklich an jedem Medienauftritt, selbst bei seriösen Sendungen, ist, dass man keinerlei Mitsprache hat, was gesendet wird und wie die Aufnahmen weiterverwertet werden. Schon aus diesem Grund möchten wir allen, denen etwas an unserer Rasse liegt, empfehlen darauf zu verzichten, auch wenn es im ersten Moment reizvoll erscheinen mag. Medienpräsenz führt zwangsläufig zu plötzlich steigender Nachfrage und macht die Rasse für Vermehrer und Hundehändler interessant, mit allen negativen Folgen wie unkontrollierte Zucht, Haltung unter schlechten Verhältnissen, zu frühe Trennung der Welpen von der Mutter, Aufzucht ohne menschlichen Kontakt und lange Transporte aus dem Ausland unter tierschutzwidrigen Bedingungen. Viele anspruchsvolle Hunderassen werden durch die Werbung erst bekannt und populär, und was folgt, sind häufig überforderte und verzweifelte Ersthundebesitzer. Hier der Link zum Beitrag: Wildes Wohnzimmer. Für sieben Tage kostenlos, danach ist der Abruf bei VOX kostenpflichtig und kostet 0,99 €.
Link zum Ausschnitt über die Tauchversuche der beiden Hunde.



provided by Fuego del Norte