FUEGO DEL NORTE - PERRO DE AGUA ESPANOL
 

HOME

 DIE RASSE UNSERE HUNDE AUFZUCHT   WELPEN   AGILITY   NEWS  LINKS

 KONTAKT

ZÜCHTERWAHL DECKRÜDEN   GESUNDHEIT  INZUCHTKOEFFIZIENT    TREIBBALL

 DIABETIKERHUND

 

PICS AUS DER WELPENGRUPPE

Bis zur 16. Woche befindet sich der Welpe im Stadium der höchsten Lernfähigkeit im ganzen Hundeleben und sollte daher möglichst alles kennen lernen mit dem er später auch regelmäßig zu tun hat. Durch einen Wechsel von Spiel- und Übungsphasen, die nicht nur aus Tunnel und Bällebad bestehen, sondern aus wechselnden Parcours mit ständig neuen Situationen und verschiedenen Bodenbelägen, lernt der Welpe sich in den unterschiedlichsten Situationen zurechtzufinden.
 

 

 

Eine gute Welpenspielgruppe ist nach Alter aufgeteilt, die jüngste Gruppe von 8-16 Wochen und sollte zweimal, besser dreimal die Woche besucht werden. Gegebenenfalls verschiedene Hundeschulen besuchen.
 

 

 

Zurückhaltenden Welpen darf man Schutz bieten, z.B. in die Hocke gehen, aber dabei nicht streicheln oder trösten, da sonst die Angst belohnt wird. So lernt er, dass sein Mensch auf ihn acht gibt und er sich nicht vor anderen Hunden zu fürchten braucht. Wenn man einen schüchternen Welpen mit „da muss er durch“ einfach ins Getümmel setzt, kann dies zu massiven Verhaltensstörungen führen. Bei zu heftigen Raufereien oder Dominanzverhalten, sollte eingegriffen werden (bei Kindern sieht man ja auch nicht zu, wie sie sich die Eimerchen auf die Köpfe hauen).
            

 

 

Ein guter Trainer beantwortet alle Fragen fachgerecht und setzt keine von Ihnen nicht akzeptierten Trainingsmethoden an dem Welpen durch, da die Erziehung Mensch - Hund immer individuell sein muss.

 

 

Ein typisch falsches Verhalten des Besitzers ist das ständige Rufen, denn dann weiß der Hund "Herrchen ist ja noch da, dann kann ich auch noch ein wenig länger schnüffeln“. Ein oder zwei Mal rufen und den Hund ausgiebig loben, wenn er wieder da ist. Dann merkt er sich, dass es viel versprechend ist, wenn er zurück kommt und beeilt sich vielleicht das nächste Mal. Umso öfter man erfolglos ruft, und der Hund merkt das natürlich, umso seltener wird er darauf reagieren. Den Hund mit dem gewählten Hörzeichen immer dann rufen, wenn er sowieso angerannt kommt.

          

 

 



provided by Fuego del Norte